Staatlich anerkanntes
Gymnasium







Schriftgröße ändern:  [A] [A] [A]      Startseite  |  Anfahrt  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum  «

Schulsport

Aktuelle Termine

Basketball-Turnier

(Klassen 6-12)

Volleyball-Turnier

(7. Klassen)

Volleyball-Turnier

(Klassen 8-12)

Ballspiel-Turnier

(5. Klassen)

Sporttag

Fußball, Beachvolleyball,

Basketball

Donnerstag,
19.12.2019

Dienstag,
26.05.2020

Freitag,
29.05.2020

Termin folgt!

Montag, 
28.7.2020


Auf dieser Seite präsentiert sich der Schulsport des aktuellen Schuljahrs in Wort und Bild.
Werfen Sie aber auch einen Blick in unser Schulsportarchiv.


Sportprojektfahrt AREA 47

15. - 20. September 2019

Servus und Griaß-di,

willkommen im schönen Ötztal in Tirol!

Die Studienfahrt mit unserem Sportkurs in Begleitung von Herrn Pölzer und Frau Reinwald in die AREA 47 im September 2019 hat uns mit lustigen, schönen und aufregenden Momenten geprägt.

Angefangen hat alles am Heidelberger Hauptbahnhof. Nach einer 6 stündigen Zugfahrt waren wir endlich da und waren erstaunt über die riesige Wassersportanlage direkt vor unserer Haustür. Wir konnten es gar nicht erwarten, die Rutschen, Sprungtürme und den Blob auszuprobieren.

Aber so richtig fing es erst am Montag an, als wir alle zusammen in einem 28 Meter hohen Hochseilgarten kletterten. Das gab uns schon mal den ersten Adrenalinkick, um uns auf den Mega-Swing vorzubereiten. Denn direkt nach einer entspannten Seilbahnfahrt über die ganze Area folgte schon der Sprung ins Nichts!

Mit zitternden Knien sprang wirklich jeder von uns 28 Meter in die Tiefe und schwang hin und her. Einfach nur ein atemberaubendes Erlebnis. Nach diesen aufregenden Aktivitäten klang mit einem spaßigen Aufenthalt in der Water Area aus. Das Abendessen war auch sehr lecker und gab uns wieder genügend Kraft für den nächsten Tag.

Am Dienstag wartete das Rafting in der Ötztaler Ache auf uns. Abenteuer pur! Wir saßen zu acht in den massiven Schlauchboten und erlebten das Wildwasser beinahe hautnah. Ein Neoprenanzug schützte uns vor dem 8 Grad kalten Gletscherwasser. Wir versuchten uns gegenseitig zu kentern, unsere Boote zu kapern und schubsten uns ins Wasser. Nach 2 Stunden war der Spaß dann auch wieder vorbei und wir gingen schnell unter die warme Dusche und in die Wärmekammer. Danach beeilten wir uns, in unsere Zimmer zu kommen und aßen genüsslich unser Lunchpaket. Mit gutem Gefühl verbrachten wir noch den restlichen Tag in der Water-Area  und auf den Volleyballplätzen. Unter harterkämpftem Flutlicht spielten wir Volleyball bis in die Abendstunden.

Am nächsten Tag gingen wir alle zusammen zum Canyoning. Wir seilten uns von 18 Meter hohen Schluchten ab, sprangen von Felsen ins Wasser und rutschten einmal einen kleinen Wasserfall herunter. Besonders gefiel uns die unberührte Natur. Die Stimmung in unserer Gruppe war sehr angenehm. Nicht nur unter den Schülern, sondern auch mit den Lehrkräften. Nach dem erlebnisreichen Canyoning gingen danach alle zusammen in den 15 Minuten entfernten Spar Markt. Wie im Flug verging die Zeit, und es war schon der letzte komplette Tag angebrochen.

Es war der eher individuelle Tag, an dem alle ihre selbst dazu gewählten Aktivitäten machten oder die Water Area ganz ausnutzen konnten. Manche gingen Mountain biken, andere caven, wieder andere absolvierten einen Klettersteig. Alles machte uns großen Spaß.  Am letzten Abend aßen wir noch einmal zusammen und waren schon etwas traurig, dass sich unsere letzte Klassenfahrt dem Ende zu neigte.

Aber mit einer schönen abschließenden Volleyballrunde genossen wir die letzten Stunden des Abends.

Am Freitag schauten wir erst noch den Jungs beim Motorcross fahren zu und nutzten danach die Area ein letztes Mal richtig aus. Wie fuhren Wakeboard, ließen uns vom Blob in die Höhe katapultieren, balancierten auf der Slackline, kletterten an der Kletterwand über dem Wasser, u sprangen Trampolin und begeisterten uns beim E-Motocross. Um drei Uhr nachmittags machten wir uns auf den Heimweg und sagten „Tschüss“ zu Tirol.

Insgesamt lässt sich sagen, dass wir eine richtig schöne Woche hatten, mit viel Sonnenschein und gutem Wetter, aber auch Anstrengung und Mut waren gefordert. Es war wirklich eine tolle und aufregende Zeit, die von Adrenalin und Nervenkitzel geprägt war. Wir sind sehr dankbar, dass Herr Pölzer und Frau Reinwald uns diese Abenteuer ermöglicht haben.

Servus und Ciao!

Helena Klersy und Tatjana Höltzcke


Die Ergebnisse des schulinternen Fußballturniers 2019

22. Juli 2019

Jungen

Mädchen

5. Klassen

6. Klassen

5. Klassen

6. Klassen

1.

5D

1.

6C

1.

5D

1.

6A

2.

5C

2.

6D

2.

5A

2.

6D

3.

5A

3.

6B

3.

5C

3.

6B

4.

5B

4.

5B

4.

6C

Endspiel: 5D - 6C
Sieger im Elfmeterschießen: 5D

Endspiel: 5D - 6A
Sieger: 5D mit 4:1

7. Klassen

8. Klassen

7. Klassen

8. Klassen

1.

7B

1.

8A

1.

7D

1.

8C

2.

7D

2.

8C

2.

7B

2.

8D

3.

7C

3.

8D

3.

7A

3.

8B

4.

7A

4.

8B

4.

7C

4.

8A

9. Klassen

10. Klassen





1.

9C

1.

10A

2.

9A

2.

10B

3.

9D

3.

10C

4.

9B

4.

10D

10er/Kursstufe

1.

K2

2.

10C

3.

K1

4.

10D

5.

10A + 10B

 Herzlichen Glückwunsch!


Basketball Schuljahr 2018/2019

komplettes Schuljahr

In diesem Schuljahr starteten die Basketballer mit 2 Jungenteams in die Wettkämpfe im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia. Leider kam kein Termin im Rahmen der Stadtschulmeisterschaften in Heidelberg zustande, sodass wir uns hier nicht mit den anderen Teams der Heidelberger Schulen messen konnten. Einige interessante Begegnungen mit den Heidelberger Schulen gab es dennoch bei Jugend trainiert.

Das Team der U14 (Jahrgang 2004 und jünger) startete Ende Dezember in die Runde bei einem Turnier in Sandhausen. Diese Zwischenrunde auf dem Weg ins Finale des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde sehr erfolgreich beendet. Es gab drei deutliche Siege gegen das Helmholtz Gymnasium aus Heidelberg sowie die Gymnasien aus Buchen und Sandhausen. Dies bedeutete wie in den vergangenen Jahren die Qualifikation für das RP Finale, das in diesem Jahr, Ende Februar, in Weinheim ausgetragen wurde.

Zwei doch recht knappe Siege in der Vorrunde bedeuteten die Teilnahme am Halbfinale. Hier ging es gegen unsere altbekannten Rivalen vom Helmholtz Gymnasium um den Einzug ins Finale. Nach ständigem Führungswechsel gab es leider eine knappe Niederlage mit 2 Punkten. Wir beendeten das Turnier auf dem 3. Platz.

Die U16 (Jahrgang 2002-2005) startete ebenso erfolgreich ins Turnier und gewann mit 3 überragenden Siegen gegen das Hölderlin Gymnasium sowie das LFG aus Mannheim und das Gymnasium Sandhausen die Vorrunde. Nun stand auch hier das RP Finale an. Dieses Turnier fand in Karlsruhe am Otto-Hahn-Gymnasium statt. Bei dem 4er-Turnier (jeder gegen jeden) schlug unser Team in den ersten beiden Spielen die Gymnasien aus Sandhausen und Pfinztal recht deutlich, sodass das 3. Spiel gegen das OHG das Finale war. Dank einiger toller 3 Punktewürfe von Jakob Dillschneider konnten wir das Finale recht spannend und lange offen gestalten, mussten uns am Ende aber doch mit 3 Punkten geschlagen geben. Unser Coach Bela Böhnke (K1) konnte stolz sein auf das Erreichen des 2. Platzes.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Basketballer der Elisabeth-von-Thadden-Schule.

Die Teams im Überblick:

Team

Teilnehmer

U16

Felix Centner - Lysander Fuchs - Dennis Diala – Felix Hofmann – David Pisic – Jakob Dillschneider – Niclas Centner – Amir Aziriu - Jakob Buurmann – Jonas Nenner – Jakob Kayser

 

U14

Leander Schönfeld - Moritz Mann – Julius Wohlfart  - Paul Winkelhausen – Klaus Dellandrea – Finn Bendszus – Hendrik Erni – Pavle Pisic – Jakob Buurmann – Jakob Kayser – Jonas Nenner -  Amir Aziriu

 

 

Betreuer/Coaches: Christian Hofmann (TSV Wieblingen) und Bela Böhnke (K1)


Stadtschulmeisterschaften Leichtathletik 2019

11. Juli 2019

Die Leichtathletik-Stadtschulmeisterschaften für weiterführende Schulen fanden im Schuljahr 2018-2019 am Donnerstag, den 11. Juli 2019 traditionsgemäß im Sportzentrum Nord in Heidelberg-Handschuhsheim statt.  Das große Starterfeld der Elisabeth-von-Thadden-Schule konnte sich in Lauf-, Sprung-und Wurfwettkämpfen mit sieben weiteren Heidelberger Gymnasien messen und ihre individuellen  Fähigkeiten zeigen.  Auch dieses Jahr wurden sehr gute Leistungen erbracht.                Die Stadtschulmeisterinnen und Stadtschulmeister sowie Platzierte werden  im Folgenden mit ihren erreichten Leistungen aufgeführt.

Die Stadtschulmeisterschaft  2019 gewann:  Jan Bodinsky 5d (Weitsprung 4,33 m), Mathilda Feik 7b (75m 10,7 sec.), Leon Zeiger 10a (800m 2:10,8 min.), Jakob Timmel K1 (Kugelstoß 11,34m) sowie die Pendelstaffeln  20 x 50m der 5. Klassen (Jungen und Mädchen) und die Schwedenstaffel der Schüler ab der  10. Klasse (400m – 300m – 200m – 100m).

Die Vizemeisterschaft  2019 erkämpften  sich:  Tobias Wacke 6b (Hochsprung  1,30 m), Moses Glauer 7a (800m 2:37,7 min.), Paul Zumbruch 8d (100m 13,2 sec.), Leonard Herrmann 10a (800m 2:29,1 min.) und die 4 x 100m Jungen-Staffel  der 10. Klassen  mit K1 (48,3sec.).

3. Plätze erreichten:  Elias Schulten Egea  6b (75m 10,8 sec.), Filippa Achrén 5c (Weitsprung  3,57 m) und die 8 x 50m Staffel der Schülerinnen aus den 7. und 8. Klassen. 

Wir gratulieren allen zu ihren sportlichen Erfolgen und bedanken uns gleichzeitig für die Unterstützung der vielen Helferinnen und Helfer der teilnehmenden Schulen.        

 

Karl-Heinz Pölzer


WeltmEIsterschaft 2019 – Fußballturnier am EI mit der 5D

27. Juni 2019

Am 27. Juni 2019 fand am EI in Heidelberg ein Fußballturnier für 5. Und 6. Klassen statt, mit dem wohlklingenden Titel: WeltmEIsterschaft 2019. Jedes Team sollte dabei ein selbst gewähltes Land vertreten. Wir spielten unter der Flagge Tansanias.

Die Einladung kam im Mai und weckte mein Interesse, da die Ausschreibung passgenau für die Klasse 5D war: die Mix-Teams bestehen aus 6 Spielern (plus beliebig viele Ersatzspieler), wobei immer mindestens ein Mädchen auf dem Platz sein muss. Sofort war mir klar: das ist etwas für die 5D mit den starken Fußballerinnen Carla und Anna. Da auch genügend motivierte Jungs sich in der Klasse befinden wurde sofort ein Team gemeldet.

Hochmotiviert starteten wir in das Turnier gegen die Teams aus Nigeria und Island und beendeten das 1. Spiel sogleich als Sieger. Trotz toller Leistungen reichte es am Ende nur zum Entscheidungsspiel um die Plätze 5 und 6. Hier zeigte sich doch deutlich der Kräfteverschleiß bedingt durch sehr intensive Spiele und die große Hitze in der Halle und es gab eine Niederlage am Ende.

Trotz der Erkenntnis, dass wir als 5. Klässler doch körperlich untererlegen sind und der Kader mit nur 2 Ersatzspielern sehr klein war, hat es allen viel Spaß gemacht und es gibt ja die Aussicht auf das Turnier 2020.

Für das Thadden spielten: Clara Treiber, Anna Treu, Lasse Bittler, Jan Bodirsky, Max Krych, Till Schuhmacher, Berthold Speer und Mika Sulzer.

Jürgen Link


Stadtschulmeisterschaften Handball 2019

15. Mai 2019

Ein kleines Teilnehmerfeld ist bei den Handball Stadtschulmeisterschaften schon die Regel.  Die Turnierspiele fanden, wie üblich, in der Sporthalle im Sportzentrum West in HD-Wieblingen statt. Teilnehmen konnten Schüler ab dem Jahrgang 2004 und jünger. Drei Teams fanden sich am 15. Mai 2019 im Sportzentrum West ein, um den neuen Stadtschulmeister Handball zu ermitteln.  Unsere Mannschaft gewann das erste Spiel überlegen  gegen die Internationale Gesamtschule HD mit 28 : 10 Toren,  verlor dann aber gegen das  favorisierte Team des Bunsen-Gymnasiums mit  35 : 23 Toren deutlich. Dank des besseren Torverhältnisses reichte dies für unsere Mannschaft zum 2. Platz und wieder zur Vize-Stadtschulmeisterschaft.  Es bleibt zu hoffen, dass sich künftig mehr Schulmann-schaften bei diesem Turnier teilnehmen, damit die Handball Stadtschulmeisterschaften auch weiterhin stattfinden können.

Wir gratulieren unserem Team:  Paul Winkelhausen (7b), Jéremie Meyer (7d), Felix  Ruf (8b), Jonas Schmid (8c), Leon Mörtl (8d), Tom Fehmer (8d), Anton  Döring (9a), Oskar Döring (9d), Lukas Biederbick (9d), Coach Niels Breunig (K1).

Karl-Heinz Pölzer


Stadtschulmeisterschaften Geräteturnen 2019

10. April 2019

Die diesjährigen Stadtschulmeisterschaften im Geräteturnen für weiterführende Schulen fanden am 10. April 2019 im Sportzentrum Mitte am Helmholtz-Gymnasium statt. In allen Wettkämpfen wurden Einzel- und Mannschaftsplatzierungen ermittelt, wobei sich das Einzelergebnis aus derSumme der Geräteeinzelwertungen des Mannschaftswettkampfes ergab.

 

Folgende Schülerinnen haben teilgenommen: Emely Götz, Hannah Lehlbach, Clara Nagel, Emily Schilling, Anna Schmidt-Rohr, Nora Windler, Helena Kapries, Lilly Pfisterer, Ronja Biener, Johanna Centner, Lotte Dieckmann, Anna-Emilia Eichner

Mannschaftswertung

2. Platz  im Jahrgang 2007

4. Platz im Jahrgang 2007

Ronja Biener

Johanna Centner

Lotte Dieckmann

Hannah Lehlbach

Emily Schilling

Anna Schmidt-Rohr

Nora Windler

Einzelwertung

2.Platz Jahrgang 2006: Matilda Feik

3.Platz Jahrgang 2007: Ronja Biener

5.Platz Jahrgang 2008: Clara Nagel

6.Platz Jahrgang 2007: Johanna Centner

 

Michael Morr


4. Platz beim Bunsen-Cup 2019

15. März 2019

Unsere Mannschaft startete dieses Jahr beim Bunsen-Cup,  der inoffiziellen Heidelberger Schulmeisterschaft im Hallenfußball, wieder mit großen Ambitionen. Das Turnier fand am 15. März 2019 traditionsgemäß  in den Hallen des  Sportzentrums  Nord in HD-Handschuhsheim statt. Zwölf Jungen-Mannschaften und vier Mädchen-Mannschaften kämpften um den begehrten Titel eines Stadtschulmeisters.  Unsere  Mannschaft  beendete die Gruppenphase mit dem zweiten Platz und musste im Halbfinale eine unglückliche 0 : 1 Niederlage gegen die Willy-Hellpach-Schule (WG) hinnehmen. Somit reichte es nur zum kleinen Finale.  Hier konnte unsere Mannschaft leider  nicht mehr an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen, und so ging das Spiel um den 3. Platz mit 2 : 1 gegen das Bunsen-Gymnasium verloren und  unser Team musste sich mit dem 4. Platz begnügen. Den Turniersieg 2019 sicherte sich das Englische Institut.  Der Traum eines  Sieges für unser Team muss erneut  auf das nächste Jahr aufgeschoben werden.

Trotzdem  gratulieren wir unserem Fußballteam  zu der sehr guten Leistung und dem Erreichen eines  4. Platzes recht herzlich.

Das Team: Philipp Krischa  (10d), Vincent Bargou, Mika Fetzer, Finn Gaebel, Tim Hauptmann,  Jakob Kappler, Adrian Pöttner, Nils Walter, Bastian Winkelhausen, Jonas Winkler (alle K2). 

Karl-Heinz Pölzer


Stadtschulmeisterschaften Fechten 2019

28. Februar 2019

Wie schon im letzten Jahr war Sebastian Krauch (Juniorenjahrgang 2000) der einzige Teilnehmer der Elisabeth-von-Thadden-Schule bei der Stadtschulmeisterschaft Fechten am 28. Februar 2019 im Erlenweg-Sportzentrum in HD-Rohrbach. Er konnte seinen im Vorjahr erkämpften Titel des Stadtschulmeisters im Degenfechten erfolgreich verteidigen und kann sich somit auch im Jahr 2019 mit dem Titel eines Stadtschulmeisters schmücken. Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg!

Es bleibt die Hoffnung, dass sich zukünftig wieder mehr Schüler*innen für diese elegante und anspruchsvolle Sportart begeistern können.

Karl-Heinz Pölzer


Die siegreichen Teams beim schulinternen Basketballturnier

20. Dezember 2018

Mädchen: 

6a +6b
7b
8c
9a
10d

Jungen:

6c
7b
8c
9d
10d

Kursstufe 1 + 2
gemischt:

K2 SE/KÜ
"Ali Baba und die 9 Räuber"

 Herzlichen Glückwunsch!

 K. Pölzer


Hallenfußball-Turnier „Gemeinsam gewinnen wir“ 2018

14.Dezember 2018

Seit 1997 veranstaltet die Sportjugend Heidelberg immer im Dezember in der Kirchheimer Soccarena das Hallenfußballturnier „Gemeinsam gewinnen wir“ für Schüler*innen bis zur Klassenstufe 7, in dem die integrative Wirkung von Sport traditionell im Vordergrund steht und gleich in mehrfacher Hinsicht umgesetzt wird, wie ein Blick auf die rund 100 Teilnehmer*innen verrät. Denn erneut waren nicht nur Fußballer unterschiedlicher Herkunft, sondern auch Mädchen und Jungs gemeinsam am Ball. Auch waren unter den 8 teilnehmenden Schulen  alle Schularten vertreten.

Unser Team war mit großen Ambitionen am 14. Dezember 2018 angereist, um bei der 22. Ausgabe des Turniers an die Leistungen und guten Platzierungen früherer Jahre anzuknüpfen. In der Vorrunde  erreichte unser Team den  4. Platz, der zur Teilnahme an der Finalrunde berechtigte. Doch leider wurde sowohl das Halbfinale gegen das Englische Institut als auch das kleine Finale gegen die Internationale Gesamtschule Heidelberg trotz sehr guter Leistungen knapp verloren. Am Ende reichte es zum 4. Platz. Auch wenn sich unser Team mehr ausgerechnet hatte und leicht enttäuscht ihre Urkunde in Empfang nahm, so soll im nächsten Jahr mit großer Motivation eine bessere Platzierung angestrebt werden.

Unser Team: Carla Treiber (5d),  Berthold Speer (5d),  Anna Treu (5d), Lasse Bloss (7a), Moses Glauer(7a), Philipp Linder (7a), Oskar Stechel (7b), Noah Geis (7b),  Maximilian Vogelsang (7b),     Lasse Dumbeck (TW, 7c), Sinja Peter (7d).

 

Karl-Heinz Pölzer


Stadtschulmeisterschaften Schwimmen 2018

Johanna Centner (6c), Marie Estermann (6c), Sienna Weise (6b), Clara Schneider (6b), Tesca Lopez Lucas (6b), Ella Sypniewski (6b), Julius Angel (6c), Mark Ickelheimer (6b), Leander Spiess (9a)

14.Dezember 2018

Bei den diesjährigen Stadtschulmeisterschaften am 14.12.2018 traten wir mit einem kleinen, aber sehr erfolgreichem Team im Olympiastützpunkt im Neuenheimer Feld an.

Tesca Lopez Lucas (Jahrgang 2007, 6b) wurde Stadtschulmeisterin über 50m Freistil mit einer tollen Zeit von 32,5s! Der zweite Platz und damit die Silbermedaille ging an Ella Sypniewski (JG 2007, 6b) mit 34,7s.

Marie Estermann (JG 2006, 6c) belegte einen knappen 3. Platz mit 32s.

Leander Spiess (JG 2003, 9a) wurde auch in diesem Jahr souverän Stadtschulmeister über 50m Freistil der Jungen mit einer ungeschlagenen Zeit von 28,2s.

Unsere 6 x 50m Staffel der Mädchen (JG 2005 und jünger) holte mit einer Zeit von 3:58,6 min die Bronzemedaille. Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu erreichten Titeln und Platzierungen!!

 

Martina Seip


Sportprojektfahrt AREA 47

16. - 21. September 2018

Zwei Wochen nach den Sommerferien traf sich eine sportbegeisterte Gruppe zu sehr früher Zeit am Heidelberger Hauptbahnhof. Nach einer relativ entspannten Zugfahrt ins schöne Tirol und einer anschließenden kurzen Busfahrt, schlug bei allen der Puls schon etwas höher, als die Gruppe unter der 27 Meter hohen Brücke stand, welche eindrucksvoll den Eingang zum Outdoor Playground AREA 47 darstellte. Nachdem nu alle ihre gemütlichen Zimmer bezogen hatten, wurde sofort die Water Area erkundet, zu der man jederzeit freien Eintritt hatte. Zahlreiche Wasserrutschen und Sprungtürme in allen erdenklichen Höhen, Badeseen mit integrierten Kletterwänden und Slacklines, eine kleine Wakeboard Area, Trampoline, eine 10 Meter hohe Schanze zum Bobfahren oder einfach nur so zum Runterrutschen und der „Blobb“, ein großes Luftkissen mit dem man Leute ins Wasser katapultieren kann, sorgen hier für jede Menge Spaß und Nervenkitzel. Am ersten Abend folgte dann das nun wohl beste Abendessen das man sich nur wünschen kann, Burger mit Pommes, und auch in den nächsten Tagen ließen die Mahlzeiten, egal ob großzügiges Frühstück, Lunchpaket oder Barbecue am Abend, kaum Wünsche offen.

Am nächsten Morgen ging es dann richtig los. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurde der höchste Hochseilgarten Österreichs, unter der Autobahnbrücke in einer Höhe von 27 Metern, sowie der „Flying Fox“, eine Art Seilbahn über die ganze Anlage, bezwungen. Nicht nur die Attraktionen, sondern schon der Weg dorthin, über wackelige Seilbrücken, war eine Herausforderung für sich. Für den ultimativen Adrenalinkick sorgte dann der „Mega Swing“, zum Teil rückwärts oder mit Salto gestartet. Nach diesem ereignisreichen Vormittag verbrachte ein Teil der Gruppe den Nachmittag in der Water Area, während der andere Teil zu einer Mountainbike Tour in die umliegenden Berge aufbrach. Wie sich nach kurzem herausstellte, waren die Mountainbikes mit sehr guten Bremsen ausgestattet…. Den Tag ließen dann alle zusammen beim gemeinsamen Volleyballspielen ausklingen, was zu einer Art Ritual wurde.

Am nächsten Vormittag ging es dann eingepackt in dicke Neoprenanzüge los zum Canyoning. Hierbei folgte man einem (in unserem Falle ziemlich kalten)Gebirgsfluss auf seinem Weg durch die Schlucht, was das Abseilen aus einer Höhe von circa 10 Metern, sowie Sprünge und das Absolvieren von natürlichen Wasserrutschen mit beinhaltete. Ziemlich durchgefroren konnte man sich danach in der Wärmekammer durchwärmen lassen. Mit der Begeisterung vom Canyoning ging es am Nachmittag dann weiter mit einer Caving Tour durch einen alten Stollen, der zur Zeit des Nationalsozialismus als Umsetzungsort des Projekts „Zitteraal“ gebaut wurde. Schon die Hinfahrt zum Stollen war relativ rasant, und der Nervenkitzel stieg, als man sich gut 160 Meter in die Tiefe des Stollens abseilen sollte. Unten angekommen, erwarteten uns dann mysteriöse Tierknochen, sowie eine interessante Führung mit Informationen rund um die Geschichte des Stollens. Das Highlight folgte dann am nächsten Morgen. Das Rafting auf der Ötztaler Ache. Aufgeteilt in drei Teams mit jeweils einem Guide wurde sich ein erbittertes Rennen mit vielen Kommandos, wie zum Beispiel „Tequila“ (rückwärts vom Boot lehnen und dabei den Kopf ins Wasser), Herausforderungen wie zum Beispiel Stromschnellen und teilweise halsbrecherischen Entermanövern, geliefert, was allen viel Spaß machte.

Am Nachmittag brach ein Teil der Gruppe dann noch zum Klettersteig Längenfeld auf. Der Steig, sowie das vor dem Wasserfall in einer Höhe von circa 70 Metern gespannte Drahtseil, wurde trotz den zunächst ziemlich Angst einflößenden Worten des Guides von allen gut gemeistert. Zurück in der Area, wo der Mittagsschlaf nach anstrengenden Aktivitäten für viele unerlässlich geworden ist, ließ man den letzten Abend mit Kartenspielen wie „Schieben mit Purzelbaum“ (mit fachkundiger Bewertung des Purzelbaums von Herrn Pölzer und Frau Reinwald) noch gemeinsam ausklingen. Am letzten Morgen nutzten dann alle noch einmal die zahlreichen Angebote der Water Area und konnten schließlich sogar Frau Reinwald noch zu einer Runde „Blobbing“ überreden. Wer jetzt aber dachte, die Heimfahrt würde entspannt, der hatte sich getäuscht. Im Münchener Hauptbahnhof wurden gefühlt neue Geschwindigkeitsrekorde erreicht, als die Gruppe mit allen Mitteln noch versuchte, ihren ICE zu erreichen, was allen (ziemlich außer Atem) dann auch gelang. Da der ICE wegen einer gewissen Gruppe (die ihn in München aufgehalten hatte) mit Verspätung in Mannheim ankam, ging es dort ähnlich weiter…

Alles in allem haben wir eine tolle, ereignisreiche Woche mit vielen einzigartigen Attraktionen, die für den nötigen Nervenkitzel gesorgt haben, in der Area 47 verbracht, welche uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

 

 

 

Lieber Herr Pölzer, Liebe Frau Reinwald,

auf unserer Studienfahrt haben Sie so einiges mitgemacht. Egal ob halb freiwillige „Blobbingaktionen, Entermanöver beim Rafting, anspruchsvolle Klettersteige oder auch Krankenhausbesuche. Wir möchten uns bei Ihnen bedanken, dass Sie bei allem so cool dabei und locker drauf waren, uns ermutigt und unterstützt haben und diese Studienfahrt so zu einer absolut gelungenen gemacht haben.

Danke für diese geniale Studienfahrt!

Nina Schwab