Staatlich anerkanntes
Gymnasium







Schriftgröße ändern:  [A] [A] [A]      Startseite  |  Anfahrt  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  «

Schulsport

Aktuelle Termine

Basketball-Turnier
(Klassen 6-12)

Volleyball-Turnier

(7. Klassen)

Volleyball-Turnier

(Klassen 8-12)

Ballspiel-Turnier

(5. Klassen)

Sporttag

Fußball, Beachvolleyball,

Basketball

Mittwoch,
21.12.2016

Donnerstag,
01.06.2017

Freitag,
02.06.2017

Termin folgt!

Dienstag,
25.07.2017

Auf dieser Seite präsentiert sich der Schulsport des aktuellen Schuljahrs in Wort und Bild.
Werfen Sie aber auch einen Blick in unser Schulsportarchiv.


Seriensieger in der Leichtathletik: Mathis Hager

6. Juli 2016

Die Stadtschulmeisterschaften in der Leichtathletik mussten im letzten Jahr leider ausfallen. Dies sollte eine Ausnahme bleiben. Deshalb hatte sich im Schuljahr 2015/2016 das Sportkollegium des Heidelberg College bereit erklärt, die Organisation dieser Veranstaltung zu koordinieren. Bei der Durchführung wurden sie sowohl von Kolleginnen und Kollegen als auch von Schülerinnen und Schülern aller teilnehmenden Schulen unterstützt.

Die Wettkämpfe der Leichtathletik-Stadtschulmeisterschaften 2016 fanden am Mittwoch, den 6. Juli 2016 im Sportzentrum Nord in Heidelberg statt und verliefen für die Elisabeth-von-Thadden-Schule äußerst erfolgreich, denn im Gesamtklassement der Schulwertung belegten die Mädchen nach dem St. Raphael-Gymnasium einen hervorragenden 2. Platz. Bei den Jungen lagen das Bunsen-Gymnasium und das St. Raphael-Gymnasium auf den ersten beiden Plätzen. Unsere Sportler folgten hier in der Schulwertung auf dem 3. Platz.

Seriensieger der gesamten Meisterschaften wurde Mathis Hager (9b). Er startete in sechs Disziplinen und heimste sechs Siege ein, davon drei in Einzel- und drei in Staffelwettbewerben. Der sechsfache Stadtschulmeister siegte im 100m-Lauf in sehr guten 12,1 Sekunden, im Hochsprung mit der phantastischen Höhe von 1,72m und im Weitsprung mit 5,19m. Zudem half er mit seinen Starts bei drei Staffelwettbewerben auch hier die Stadtschulmeisterschaft zu erringen.

Im Sog dieses überragenden Sportlers erreichten viele weitere Schülerinnen und Schüler Titel und gute Platzierungen.

Die Stadtschulmeisterschaft gewannen:  Jaqueline Laquai, 9b, (Kugelstoß 10,28m), Maryam Möllers, 9b, (Hochsprung 1,50m), Luisa Ostertag, 9a, (100m-Lauf 13,1sec.), Janina Maier, 10b, (100m-Lauf 14,5sec.), 8x50m Jungen-Staffel, Jg.2003/04, 4x100m Jungen-und Mädchen-Staffel, Jg.2001/02, 4x100m Jungen-Staffel, Jg. 1999/00, Schwedenstaffel, Jg. 1998 u. jünger.

Vizemeister wurden: Oscar Humbert, 5c, (Weitsprung 4,11m), Thaddäus Piekenbrock, 8b, (800m-Lauf 2:22,9min.), Marvin Kaul, 10c, (100m-Lauf 11,9sec.), Marius Uhrig, 10b, (Weitsprung 5,64m), Niklas Storz, 10a, (Hochsprung 1,58m), Jonathan Blazquez-Müller, 10c, (800m-Lauf 2:15,7min.), Gina Klaws, 7a, (Weitsprung 4,42m), Jaqueline Laquai, 9b, (800m-Lauf 2:44,6) Maryam Möllers, 9b, (100m-Lauf 13,2sec.), Severina Djuric, 10a, (Weitsprung 4,35m), 20x50m Mädchen-Staffel, Jg. 2005/06, 4x100m Mädchen-Staffel, Jg. 1999/00.

Den 3. Platz erreichten: Ernesto Morales Delgado, 10b, (100m-Lauf 13,1sec.), Gina Klaws, 7b, (75m-Lauf 10,6sec.), Severina Djuric, 10a, (800m-Lauf 3:07,1min.), 20x50m Jungen-Staffel, Jg. 2005/06, 8x50m Mädchen-Staffel, Jg. 2003/04.

Wir gratulieren allen recht herzlich zu Titeln, Meisterschaften und guten Platzierungen und bedanken uns bei allen, die durch großen körperlichen Einsatz die Erfolge erreichten. Der Dank gilt auch allen Helferinnen und Helfern, die den reibungslosen Ablauf dieser Meisterschaft in der Form erst ermöglichten.

Karl-Heinz Pölzer


Wieder ein tolles Jahr für unsere Rugby-Spieler

Die erfolgreichste Schule im Schul-Rugby 2015/2016

Nach den Erfolgen aus dem vergangenen Jahr glaubten wir, dass eine Steigerung unserer Leistungen im Rugby kaum noch möglich ist. Und wieder wurden wir eines Besseren belehrt: Auch dieses Jahr feierten unsere Teams zahlreiche Titel in den Wettkämpfen „Stadtschulmeisterschaften“ und der Turnierserie „Jugend trainiert für Olympia“.

Und gleichzeitig ging dieses Schuljahr auch eine kleine Ära zu Ende. Im Team der U16 traten einige Spieler in dieser Runde zum letzten Mal in unseren Farben an. Begonnen hatte es vor fünf Jahren, als einige Jungs und Mädels aus der damaligen 7. Klassenstufe auf die Idee kamen, doch an Rugby-Turnieren teilzunehmen. Wir starteten mit einer bunten Mannschaft aus Rugby-Vereinsspielern und sportlichen Jungs und Mädels mit einem Team in der U14 bei den Stadtschulmeisterschaften, waren infiziert vom Rugby-Virus und gleich auch erfolgsverwöhnt. Der Rugby-Sport am Thadden war geboren.

Wir danken Euch „Pionieren“ auf diesem Wege! Es hat uns großen Spaß gemacht, Euch sportlich zu begleiten und zu sehen, wie die Idee des Schulrugbys wächst. Durch Eure Initiative wurden viele Kinder zum Spielen motiviert und wir als Schule, konnten unser sportliches Engagement erweitern. Ihr seid mit einem Team vor fünf Jahren gestartet und dieses Jahr stellte unsere Schule mit fünf Teams in unterschiedlichen Wettkampfklassen die meisten Mannschaften aller teilnehmenden Schulen. Aus sportlicher Sicht habt ihr selber Eure Schulrugby-Karriere mit dem Titel des Landesmeisters Baden-Württemberg 2016 erfolgreich gekrönt!

„Wir danken den erfolgreichen Spielern der U16 und ihren Betreuern mit einem dreifachen… Hipp Hipp Hurra… Hipp Hipp Hurra… Hipp Hipp Hurra…!!!“

Team U16: Mathias Lück, Tim Repik, Felix Sender, Moritz Mauler, Phil Höltzcke, Johannes Hoffmann, Cornelius Benrath, Josia Weber, Jan Kirchknopf und Nico Greiner.

Neben den erfolgreichen U16ern gab es auch bei den Jungs und Mädels der U14 Siege zu feiern. Sie starteten mit einem kleinen Team bei den Stadtschulmeisterschaften und wurden nicht nur „Sieger der Herzen“ sondern auch Stadtschulmeister der Heidelberger Schulen. Angetrieben von den tollen Spielen und Ergebnisse der Stadtschulmeisterschaften, kämpfte sich das Team auch durch die Zwischenrunde auf Ebene des Regierungspräsidiums und wurde klar für das Landesfinale qualifiziert. Mit dem Reisebus ging es nach Pforzheim zur Endrunde, bei der sich die besten Mannschaften aus Baden-Württemberg begegnen. Mit großer Spielfreude und ansteckender Begeisterung aufs Publikum wurde diese Endrunde souverän mit dem Landesmeistertitel gekrönt. Ihr habt Euch mit Eurem kleinen Team in die Herzen Eurer Betreuer und Eures Publikums gespielt! Viel Respekt wurde Eurer Mannschaft entgegengebracht und wir freuen uns, auf eine weitere Runde im kommenden Schuljahr. „HippHipp Hurra Landesmeister U14 2016!!!“

Team U14: Philip Krischa, Lasse Soder, Max Ciccone, Helena Klersy, Chris Weißberg, Moritz Hinner, Marlene Uhrig, Lukas Benrath, Kwangsu Jeon und Hans Humpert.

Auch das zweite Team der U14 spielte in diesem Schuljahr eine erfolgreiche Wettkampfrunde. Mit einem guten vierten Platz bei den Stadtschulmeisterschaften 2016 verpasste das kleine Team um die Spieler Iven Schwerdtfeger, Lysander Fuchs, Leopold Schendel, Dennis Diala, Fynn Schmidt-Rohr, Felix Merkel und Leopold Schendel leider knapp die Qualifikation für die nächste Runde. Trotz der großen kämpferischen Leistung war in dieser Gruppe die Dominanz der anderen Heidelberger Schule zu groß. Wir hoffen auf ein weiteres erfolgreiches Jahr mit Euch! Auf diesem Wege ein dreifaches „HippHipp Hurra!“ an für Euer Team!

Auch bei den „Kleinen“ der U12 traten dieses Jahr zwei Teams in der gleichen Wettkampfklasse an. Das eine Team, bestehend hauptsächlich aus unseren AG-Schülern der Rugby-AG, musste von Anfang an mit schweren Gegner kämpfen. Das Heidelberg College stellte sich dabei als größter Brocken heraus. Bereits auf Ebene der Stadtschulmeisterschaften kam es zu intensiven, begeisterungsfähigen Begegnungen unserer AG-Spieler, die mit dem Titel des Stadtschulmeisters endete. Das Publikum war sich schnell einig: selten spielten zwei Teams in der jungen Wettkampfklasse auf so hohem Niveau Schulrugby. Euch gebührt großer sportlicher Respekt! Die Zwischenrunde wurde dabei genauso bravourös absolviert und am Ende des Turniers wartete das Finale in Pforzheim. Auch hier dominierte unsere Mannschaft bis zum Schluss und es kam zum Finalspiel zwischen Thadden und College. Das College-Team bestand ausschließlich aus Vereinsspieler und unser Team kämpfte mit Löwenherzen auf Augenhöhe. Bis kurz vor Ende der Spielzeit stand es 1:1 zwischen den Schulen und mit schwindenden Kräften musste sich unsere Mannschaft dann am Ende dem College geschlagen geben. Die Enttäuschung war natürlich groß. Nach all den anstrengenden Spielen in den unterschiedlichen Runden, war es zum Schluss doch dem College vergönnt und wir wurden Zweiter. Aber wie in Pforzheim so auch heute: Ihr habt das unglaublich gut gemacht. Ihr seid Vize-Landesmeister U12 2016 geworden und habt tolle Spiele mit großer Leidenschaft gezeigt. Ihr seid ein ausgewöhnlich starkes Team und wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft in den höheren Wettkampfklassen! „Ein dreifaches HippHipp Hurra dem Vize-Landesmeister U12 2016!!!“

Team U12: Linus Meng, Leopold Schendel, Daniel Schumacher, Mattis Leitz, Kehoma Wiedemann, Jan Demir, Maximilian Grote, Moritz Grote

Auch unser zweites Team war unglaublich erfolgreich. Obwohl keine Vereinsspieler in ihren Reihen, kämpfte sich das Team von Spiel zu Spiel und wurde als dritter bei den Stadtschulmeisterschaften weiter qualifiziert. Am Ende stand auch hier das Finale in Pforzheim bei dem mit großem Mut und Einsatz der dritte Platz auf Landesebene erspielt wurde. Den Spielern um Golo Schüttkus, Leonard Schlichtenbrede, Oskar Döring, Paula Haag, Davidson Mundt, Amir Aziriu, Philipp Schenck und Jonas Schmid gebührt ebenfalls großer sportlicher Respekt für ihre Leistung. Wir sind stolz, dass ihr ein so tolles Turnier gespielt habt.

Allen Spielerinnen und Spielern „Danke für ein tolles Rugby-Jahr!“.  Es hat uns große Freude gemacht und wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder auf den Plätzen der Region unsere Erfolge feiern können.

Für die Teams

Steffen Schellhammer und Stephanie Balzar 


Basketball Wettkämpfe im Schuljahr 2015/16

9. Juni 2016

An den diesjährigen Basketball-Veranstaltungen nahm das Team der Elisabeth-von-Thadden-Schule Jahrgang 2001-2003 erfolgreich teil. Für die Mannschaft spielten: Johannes Hofmann (8a), Bela Böhnke, Jakob Dillschneider, Jakob Nenner (alle drei 8d), Niclas Centner, Malte Heesen (beide 9a) Mathis Hager und Raul Seidenfuß (beide 9b). Die fünf Spieler der 8d und der 9a waren allesamt Vereinsspieler, wobei Bela, Niclas, Jakob Dillschneider und Jakob Nenner für den TSV Wieblingen spielen und Malte Heesen beim USC Heidelberg. Johannes, Mathis und Raul waren durch ihre Athletik und Größe eine sehr wichtige Unterstützung. Das Team wurde von Daniel Ryklin und Chris Hofmann, beide Trainer beim TSV Wieblingen, sowie Herrn Link gecoacht und unterstützt.

Das „Jugend trainiert für Olympia“-Turnier fand am 22. Januar im Helmholtz-Gymnasium statt. Da von den fünf gemeldeten Mannschaften zwei abgesagt hatten, spielten wir nur gegen das Helmholtz-Gymnasium und das Englische Institut (E.I.).

In unserem ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber, welcher über viele Vereinsspieler und dazu noch über zwei JBBL-Spieler verfügte. Wegen Krankheit/Verletzung fielen bei uns mit Malte Heesen und Mathis Hager zwei wichtige Stützen aus. Ungeachtet dessen hielten wir uns in der Anfangsphase durch eine gute Verteidigung im Spiel und konnten durch viele gut freigespielte Würfe den Rückstand auf sechs Punkte halten. Allerdings machten sich die spielerischen Unterschiede in der zweiten Hälfte doch bemerkbar und das Spiel ging trotz viel Kampf mit 19:31 verloren. Dazu muss man wissen, dass die Mannschaft als solche noch nie zusammen trainiert geschweige denn gespielt hatte.

Da das Team des E.I. gegen das Helmholtz mit 22:35 verlor, hatten wir die Chance mit einem Sieg über das E.I. in die nächste Runde einzuziehen.

Eingespielter als im letzten Spiel konnten wir uns bis zur Halbzeit einen 12:9 Vorsprung erarbeiten. In der zweiten Hälfte fanden wir immer besser ins Spiel und konnten uns mit guter Defensive von unsren großen Spielern gegen den Center des gegnerischen Teams und vielen 3-Punkte-Würfen etwas absetzen. Raul Seidenfuß und Johannes Hofmann nutzen ihre Athletik für viele Steals und die daraus resultierenden Fastbreakpunkte. So gewannen wir am Ende mit 29:15.

Für die nächste Runde ging es am 22. Februar nach Karlsruhe, wo wir gegen die Sieger der jeweils anderen Regionen antraten. Gemeldet waren das Otto-Hahn-Gymnasium (Karlsruhe) und das Ludwig-Frank-Gymnasium aus Mannheim. Das ebenfalls qualifizierte Heidelberger Helmholtz-Gymnasium konnte wegen vieler fehlender Spieler nicht antreten. Auch wir mussten verletzungsbedingt auf Raul Seidenfuß verzichten.

Das erste Spiel ging gegen das Otto-Hahn-Gymnasium, bei dem viele sehr gute Spieler spielten. Trotz großer Kampfmoral verloren wir das Spiel deutlich und mussten im nächsten Spiel gegen das Team aus Mannheim gewinnen, um noch eine Chance zum Weiterkommen zu haben. Bis zur Pause erarbeiteten wir uns eine knappe 19:16 Führung, doch im gesamten Spiel bekamen wir den überragenden Spieler des LFG Dennis Brednich nicht in den Griff und das Spiel ging denkbar knapp mit 27:32 verloren.

Bei den Stadtschulmeisterschaften am 9. Juni des gleichen Jahres traten wir mit dem gleichen Team an, wodurch wir als jüngerer Jahrgang gegen ältere Teams spielen mussten.

Wir starteten mit einem Sieg gegen das Raphael-Gymnasium in das Turnier, konnten aber keines der drei folgenden Spiele für uns entscheiden und belegten am Ende den vierten Platz.

Insgesamt war es aber ein sehr erfolgreiches Jahr, welches Vorfreude auf das nächste Jahr bereitet.

Niclas Centner (9a)


Auch im Wettkampf 4 (Jahrgang 2003-2005) war bei „Jugend trainiert für Olympia“ ein Thadden-Team am Start. Ungeschlagen belegte die junge Mannschaft den 1. Platz in der Zwischenrunde in der eigenen Halle (Sportzentrum Süd, Wieblingen) gegen die Teams vom Helmholtz-Gymnasium (Heidelberg), Heisenberg-Gymnasium (Weinheim) und Liselotte-Gymnasium (Mannheim) und qualifizierte sich somit für das Finale des Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Herzlichen Glückwunsch!

Thadden     -     Helmholtz

   26  -  22 

Thadden     -     Liselotte

   33  -  10

Thadden     -     Heisenberg

   31  -  14

 

Das Team der Elisabeth-von-Thadden-Schule

 

Klasse

Name

5C

Finn Bendszus
Oskar Humpert

5D

Pavle Pisic

6B

Cornelius Bauerochse
Jakob Burmann
Jakob Kayser

6C

Felix Centner
Lysander Fuchs

7C

Dennis Diala
Felix Hofmann

7D

David Pisic

 

Beim Finale des RP Karlsruhe am 13. April im Heisenberg-Gymnasium in Karlsruhe reichte es bei einem Sieg und zwei Niederlagen zu einem tollen 3. Platz.

Zusammen mit den „Großen“ ging es am 9. Juni ins Helmholtz-Gymnasium zu den Heidelberger Stadtschulmeisterschaften. Hier sprang ein 2. Platz heraus, bei einem Sieg und einer Niederlage.

Herzlichen Dank an unsere Coaches Daniel Ryklin und Christian Hofmann, beides Basketballer beim TSV Wieblingen.

Jürgen Link


Stadtschulmeisterschaften „Fechten“

4. Mai 2016

Eine kleines, aber leistungsstarkes Team der Elisabeth-von-Thadden-Schule nahm am 4. Mai 2016 an der Stadtschulmeisterschaften Fechten in der Sporthalle der F+U am Hauptbahnhof teil. Veranstalter und Ausrichter war der Fechtverein Heidelberg 2009 e.V. unter der Turnierleitung von Frau Ursel Wirt-Brunner. Alle 5 Fechter unserer Schule erreichten Spitzenplatzierungen. Die Stadtschulmeisterschaften im Degenfechten erkämpfte sich Christian Reinhard (6a), Vizemeisterschaften errangen Noah Klaws (5a) im Freifechten und Julius Hilgenstock (9b) mit dem Degen. Einen sehr guten dritten Platz erreichte Sebastian Krauch (9b), ebenfalls mit dem Degen, Felix Ruf (5a) konnte einen 4. und einen 5. Platz verbuchen. Wir gratulieren allen Beteiligten recht herzlich zu ihren Erfolgen und hoffen, dass sie die durch eine Teilnahme wieder aufgenommene Tradition auch im nächsten Jahr wieder weiter fortführen werden.

Karl-Heinz Pölzer


Erste Handball-Stadtschulmeisterschaften seit 50 Jahren

26. April 2016

Stadtschulmeisterschaften haben in Heidelberg eine große Tradition. Es gibt sie in vielen Sportarten: im Basketball, im Volleyball, im Rugby, im Geräteturnen, in der Leichtathletik im Schwimmen oder auch im Fechten. Eine war in den vergangenen Jahren allerdings verlorengegangen: die im Handball. Das hat sich in diesem Jahr dank der Initiative von Martin Kilian, Sportlehrer am Kurfürst-Friedrich-Gymnasium (KFG) geändert. Erstmals seit 50 Jahren trafen sich am Dienstag, den 26. April 2016 wieder Handball begeisterte Schüler des Jahrgangs 2001 und jünger aus sieben Schulen in der Wieblinger Sporthalle im Sportzentrum West, um die Meisterschaft auszuspielen. Das Team der Elisabeth-von-Thadden-Schule meisterte die Vorrunde verlustpunktfrei und siegte auch im Halbfinale klar gegen das Helmholz-Gymnasium. Das wichtige letzte Spiel mussten unsere Handballer dann leider ersatzgeschwächt bestreiten, denn unser Superstar Raul Seidenfuß stand für das alles entscheidende Match leider nicht mehr zur Verfügung. Das Endspiel entschied das Bunsen-Gymnasium gegen unser aufopferungsvoll kämpfendes Team dann für sich. Nachdem Gert Bartmann vom Amt für Sport und Gesundheitsförderung der Stadt die Pokale und Medaillen den stolzen und glücklichen Sportlern überreicht hatte, waren sich alle einig: Auch im Jahr 2017 soll es wieder eine Handball-Stadtschulmeisterschaft geben.

Unser Team: Felix Merkel, Victor Hof (alle 7d), Philip Krischa (7c), Johannes Hoffmann (8a), Michel Siebert, Jakob Timmel (alle 8b), Niels Breunig (8d), Mathis Hager, Jakob Kappler, Bastian Winkelhausen und Raul Seidenfuß (alle 9b).

Karl-Heinz Pölzer        


Stadtschulmeisterschaften im Gerätturnen

23. März 2016

Die Stadtschulmeisterschaft im Geräteturnen für weiterführende Schulen fand am 23. März 2016 in der IGH-Sporthalle statt. Die Elisabeth-von-Thadden-Schule stellte mit 19 Turnerinnen und Turnern wieder eine große Mannschaft.

Teilgenommen haben:

Nicole Cilio (5a), Florine Gorny (5b), Amelie Horch und Malte Hillermeier (5c), Yara de Groote und Daisy Pullens (5d), Juli Grether und Annika Harsch (6a), Tara Bluhm, Sina Gerdau und Lotte Konradi (6b), Paula Haag (6c), Franka Seidenfuß (7c), Sumin Hansen (8a), Rosa Hornstein und Sabrina Küspert (8d), Tim Hauptmann (9a), Carolin Vock und Marie Westermann (K1).

Die Mädchenmannschaft (Jahrgang 2002) mit Sumin Hansen, Franka Seidenfuß und Paula Haag erreichte den 1. Platz und errang somit die Stadtschulmeisterschaft. Die Mädchenmannschaft (Jahrgang 1998) mit Carolin Vock und Marie Westermann belegte einen hervorragenden 2. Platz.

Sumin Hansen siegte auch in der Einzelwertung und darf sich ab sofort Stadtschulmeisterin nennen. Auch Marie Westermann erkämpfte sich in der jahrgangsoffenen Kategorie den 1. Platz und darf somit den Titel Stadtschulmeisterin führen. Für Carolin Vock reichte es zum 3. Platz.

Bei den Jungs erturnte sich Malte Hillermeier (Jahrgang 2005) einen sehr guten 2. Platz. Tim Hauptmann (Jahrgang 2000) stand ihm in nichts nach, auch er konnte den 2. Platz erringen.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihren schönen Erfolgen und hoffen, dass die Elisabeth-von-Thadden-Schul auch im nächsten Jahr wieder eine große und erfolgreiche Mannschaft für die Stadtschulmeisterschaft im Geräteturnen stellen kann. Wir wünschen, dass sich durch die vielen Erfolge insbesondere wieder mehr Jungen animiert und motiviert fühlen, an den Wettkämpfen teilzunehmen.

Michael Morr



Ambitioniertes Thadden-Fußball-Team

18. Dezember 2015

Auch im Schuljahr 2015/16 lud die Sportjugend Heidelberg wieder zum traditionellen integrativen Hallenfußballturnier „Gemeinsam gewinnen wir“ in die Soccarena ein. Das beliebte Turnier erfuhr am 18. Dezember 2015 die 19. Ausgabe und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Diesmal gab es neben den Pokalen der drei bestplatzierten Teams sowie dem Fair-Play-Pokal erstmals auch einen Teamwettbewerb, der in den Spielpausen ausgespielt wurde. Das Team der Elisabeth-von-Thadden-Schule war als Teamverteidiger angereist und Ziel war es, den im Vorjahr erreichten Sieg zu wiederholen. Die 10 Spielerinnen und Spieler – ein Mädchen muss immer auf dem Platz sein – der 6. und 7. Klassen mit und ohne Migrationshintergrund rechneten sich wieder gute Chancen aus. Nach sechs Vorrundenspiele platzierte sich unser Team auf Platz 3 und musste im Halbfinale gegen die Mannschaft des Bunsen-Gymnasiums antreten. Das Spiel wurde souverän mit 5:3 gewonnen. Den Vorjahressieg konnte unser Team aber leider nicht wiederholen. Im Finale bezwang die durchweg überlegene Otto-Graf-Realschule Leimen den Titelverteidiger mit 4:0 Toren. Die Thadden-Schüler entschieden dafür aber den Teamwettbewerb für sich. Mit Pokal und Urkunden verließen alle beteiligten Spieler und Spielerinnen unseres Teams stolz und glücklich die Soccarena und waren sich sicher, den Gesamtsieg im nächsten Jahr einzufahren.

Unser Team: Anton Döring, Friedrich Schönfuss (alle 6a), Prince Ejiogu, Iven   Schwerdtfeger (7a), Moritz Hinner, Philipp Krischa, Fynn Schmidt-Rohr, Antonia Jäcklin, Maja Uhlig (alle 7c), Marie Michelitsch (7d).

Karl-Heinz Pölzer


Stadtschulmeisterschaften Schwimmen

26. November 2015

Alljährlich startet das sportliche Schuljahr mit den Stadtschulmeisterschaften Schwimmen. Sie fanden am 26. November 2015 im Bundesleistungszentrum in Heidelberg statt.

Im Einzelwettkampf der Mädchen (50m Freistil) belegte Elisabeth Deist (7a) Platz 1 in 34,7 Sekunden.

Im Einzelwettkampf der Jungen siegte Leander Spiess (6a) über 50m Freistil in 34,8 Sekunden.  Den 4. Platz erkämpfte sich Michael Kreindlin (7d) in 43,0 Sekunden.

In den Staffelwettbewerben erreichte die Mädchenmannschaft den 4. Platz, die Jungenstaffel den 6. Platz.

Mädchenstaffel:  
Nathalie Abel, Carlotta Trebbi, Franziska Remmel, Anna  Berner,         Anastasia Busch, Elisabeth Deist

Jungenstaffel:       
Leander Spiess, Aaron Winter, Lennart Holloh, Robin Link, Lysander Fuchs, Florian Saghil

Als weitere Teilnehmerinnen waren Camille van Nettelbladt, Sina Gerdau, Hannah Hillermeier, Jule Hager, Sophie Richter, Amelie Schmitt, Matilda Ast und Annika Schwede dabei. Bei den Jungen ergänzten Prince Ejiogu und Tim Repik die Mannschaft.

Mein Dank geht an alle Teilnehmer, insbesondere an Tim Repik, der auch als Zeitnehmer für die Thadden-Schule fungierte.

Elke Meinfelder


Die Ergebnisse des schulinternen Fußballturniers 2015

28. Juli 2015

Jungen

Mädchen

5. Klassen

6. Klassen

5. Klassen

6. Klassen

1.

5A

1.

6D

1.

5A

1.

6D

2.

5B

2.

6C

2.

5D

2.

6C

3.

5C

3.

6A

3.

5C

3.

6B

4.

5D

4.

6B

4.

5B

4.

6A

7. Klassen

8. Klassen

7. Klassen

8. Klassen

1.

7C

1.

8B

1.

7C

1.

8A

2.

7A

2.

8D

2.

7D

2.

8B

3.

7D

3.

8A

3.

7B

3.

8D

4.

7B

4.

8C

9. Klassen

10. Klassen

9. Klassen

10. Klassen

1.

9C

1.

10D

1.

9B

1.

10A

2.

9B

2.

10E

2.

9A

2.

10C

3.

9A

3.

10B

3.

9C

3.

10B

4.

9D

4.

10A

4.

9D

Kursstufe

1.

Power Rangers

2.

HoMohr Simpson

3.

AK

4.

10C/K2-Mix

 Herzlichen Glückwunsch!


Das Rugby-Jahr 2014/2015

In diesem Schuljahr starteten zum ersten Mal in der Thadden-Rugby-Geschichte vier Teams in den Altersklassen U12 bis U16. Durch den großen Andrang in der Rugby-AG der Fünftklässler und der Begeisterung der Sechstklässler, die gerne weiter spielen wollten, konnten wir in der U12 dieses mal zwei Teams an den Start schicken.

Die erste Runde fand im Rahmen der Stadtschulmeisterschaften in Heidelberg statt. Auf dem Spielgelände des TSV Heidelberg kämpften alle Teams bei guten Rugby-Bedingungen um die Versuche. Drei unserer Mannschaften konnten sich hier für die weiteren Runden qualifizieren. Die U12er der 6. Klässler mussten sich hier mit einem fünften Platz aus der Runde verabschieden.

Im weiteren Verlauf der Jugend-trainiert-für-Olympia-Serie spielten unserer Spielerinnen und Spieler als nächstes in Pforzheim. Spätestens hier wurde die Qualität unserer Teams auf die Probe gestellt, treffen doch hier die Sieger der Stadtschulmeisterschaften Nordbaden aufeinander. Bei den hier stattfindenden Finalspielen des Regierungspräsidiums konnte die Mannschaft U12 mit ihrem Kapitän Felix Centner den 1. Platz belegen und wurde somit Meister auf RP-Ebene. Die Teams der U14 und U16 belegten hier einen hervorragenden zweiten Platz und qualifizierten sich damit für die nächste Runde der Landesfinale.

Das große Landesfinale 2015 wurde dieses Mal in Nürtingen ausgetragen. Bei sehr heißen Temperaturen mussten die Spielerinnen und Spieler alle Kräfte mobilisieren. Und sie wurden alle am Ende des Tages belohnt: Zum ersten Mal erreichten die Spieler der U12 den Titel des Landesmeister Baden-Württemberg 2015. Ohne Punktverlust konnten sich die „Kleinen“ mit ihrem Spielmacher Davidson Mundt gegen die Konkurrenten durchsetzen und gewannen alle ihre Spiele. Die Freude war riesig, bei Spielern, Trainer und Betreuer. Auch die U14 hatte einen guten Tag. Nachdem das erste Spiel verloren wurde, wurde kein Punkt mehr abgegeben und das Team um Johannes Hoffmann errang den zweiten Platz und wurde somit Vize-Landmeister 2015. Die Königsklasse im Schulrugby stellt die Altersklasse der U16 dar. Hier kämpfen die Heidelberger Schulen um die Vorrangstellung und dieses Jahr hatten die „Thaddens“ die Nase vorne. Mit einem Unentschieden gegen das Heidelberg College und dem Ausscheiden eines Teams während des Spieltages konnten sich die Spieler mit ihrem Kapitän Mathias Lück auf den ersten Platz kämpfen und sind zum ersten Mal in der Königsklasse Landesmeister!

Ein sehr erfolgreiches und schönes Rugby-Jahr geht zu Ende. Zwei Landesmeister wurden dieses Jahr gekrönt! Und die Lust auf das nächste Jahr ist schon da… ;-)

Wir gratulieren unseren Rugby-Teams für ihre tollen sportlichen Leistungen!


Sportlerehrung

08. Mai 2015

Wenn sich die besten Sportler aller Sportarten und aller Schulen Heidelbergs versammeln, dann werden hier keine unbedeutenden Sportpreise verliehen: Bei dieser Jugendsportlerehrung werden darüber hinaus die „besten Grundschulen“und die „besten weiterführenden Schulen“ ausgezeichnet. Entscheidend für die Vergabe des Preises sind nicht nur sehr gute Einzelleistungen, sondern vielmehr auch die breite Beteiligung und Mobilisierung vieler Sportler bei den Stadtschulmeisterschaften in Fechten, Leichtathletik, Rugby, Schwimmen, Turnen und Volleyball. Am Freitag, den 8. Mai 2015 wurde die Elisabeth-von-Thadden-Schule für einen hervorragenden 3. Platz ausgezeichnet. Der erste Preis ging an das Bunsengymnasium, gefolgt vom Helmholtz-Gymnasium. Stellvertretend für unsere vielen engagierten Schüler nahm unser Schulleiter Dr. Döpp in Beisein der betreffenden Mannschaften als Auszeichnung Urkunde und Pokal entgegen.


Die Ergebnisse des schulinternen Volleyballturniers der 7. Klassen

20. März 2015

Mädchen: 

Platz 1: 7d1
Platz 2: 7c1
Platz 3: 7d2
Platz 4: 7a1
Platz 5: 7a2
Platz 6: 7c2
Platz 7: 7b1
Platz 8: 7b2

Jungen:

Platz 1: 7b1
Platz 2: 7d1
Platz 3: 7c1
Platz 4: 7c2
Platz 5: 7a1
Platz 6: 7d2
Platz 7: 7a2
Platz 8: 7b2

 Herzlichen Glückwunsch!

 


Bunsen Cup 2015

6. März 2015

Auch im Schuljahr 2014/15 wurde das alljährlich stattfindende Fußballturnier um den Bunsen – Cup wieder traditionsgemäß vom Bunsen-Gymnasium organisiert. Den Bunsen – Cup gibt es mittlerweile seit 28 Jahren und stellt ein großes Ereignis für die Abiturienten der teilnehmenden Mannschaften dar. Neun Heidelberger Mannschaften beteiligten sich heuer am Hallenfußballturnier um die inoffizielle Stadtschulmeisterschaft, welches am 6. März in den Hallen des Sportzentrums Nord stattfand und von Lehrern zusammen mit einem Team von vielen Schülern der gastgebenden Schule souverän geleitet wurde.

Die Elisabeth-von-Thadden-Schule nahm mit einer Jungen-Mannschaft am Turnier teil und startete mit einer 1:3 Niederlage gegen die Internationale Gesamtschule Heidelberg. Es folgten zwei Partieen, die Remis endeten. Das letzte Gruppenspiel gewann das Thadden-Team gegen die Mannschaft von Bunsen II. Leider reichten die Ergebnisse nicht, um die Gruppenphase mit einem der ersten beiden Plätze abzuschließen und somit in die Finalrunde einzuziehen. Das Turnier war damit für unsere Mannschaft beendet. In einem spannenden Endspiel standen sich dann später die favorisierte erste Mannschaft des Gastgebers und das Team vom Englischen Institut gegenüber. Die Paarung stand am Ende der regulären Spielzeit unentschieden und so musste ein Neunmeterschießen das Finale entscheiden. Bis zum Schluss blieb es spannend und am Ende ging das Englische Institut als Sieger aus dem Neunmeter – Drama hervor.

Folgende Spieler bildeten das Team der Elisabeth-von-Thadden-Schule: Valentin Bless K2, Paavo Brunner K1, Lukas Ehls K2, Cyprian Fischer K1, Marvin Kaul 9c, Sandro Renkert K1, Leo von Schaabner K1, Philipp Thiele K2. Es fehlen auf dem Foto: Christoph Au und Nico Bauer (beide K2)

Die siegreichen Teams beim schulinternen Basketballturniers

18. Dezember 2014

Mädchen: 

Platz 1: 6c
Platz 2: 7d
Platz 3: 8b
Platz 4: 9c
Platz 5: 10a

Jungen:

Platz 1: 6d
Platz 2: 7b
Platz 3: 8d
Platz 4: 9d
Platz 5: 10d

Kursstufe:

Platz 1: Balzar (1)
Platz 2: Morr

 Herzlichen Glückwunsch!

 


Wiederum starke Leistungen beim Hallenfußballturnier „Gemeinsam gewinnen wir 2014“

Niclas Centner 8a, Johannes Hoffmann 7a, Kwang Su Jeon 7c, Philipp Krischa 6c, Sophia Pöltl 7c, Martha Roether 7d, Nils Walter 8b, Daniel Weller 7a,

3. Dezember 2014

Der Sportkreis und die Sportjugend Heidelberg luden am 3. Dezember 2014 bereits zum 18. Mal die Heidelberger Schulen zum Hallenfußballturnier„Gemeinsam gewinnen wir“ in die Soccarena nach Kirchheim ein. Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 5. bis 7. Klassen sollten dabei die Gelegenheit nutzen, sich besser kennen zu lernen und gemeinsam ein Ziel anzustreben. Jedes Jahr sammeln so rund 100 Sportlerinnen und Sportler wertvolle Erfahrungen im Umgang miteinander.

Die neun Mannschaften traten zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt im Spielrhythmus „Jeder gegen Jeden“ an. Gespielt wurde im „Fünf gegen Fünf“, wobei für jede Mannschaft während des kompletten Spiels mindestens ein Mädchen im Einsatz sein musste. Für die jeweils zwei bestplatzierten Teams folgten die Finalspiele.

Die Elisabeth-von-Thadden-Schule war mit einer Mannschaft mit den folgenden acht Spielerinnen und Spielern vertreten:

 

 

 

Unsere Mannschaft startete mit einem 1:1 Unentschieden gegen die Mannschaft des Englischen Instituts in das Turnier und gewann die restlichen Gruppenspiele gegen die IGH und Bunsen 2 souverän. Am Ende der Gruppenphase belegte unsere Mannschaft den 2. Platz und musste gegen das Team der F + U Schule, dem Sieger der zweiten Gruppe antreten. Dieses Finalspiel wurde mit 3:1 gewonnen. Somit war das Endspiel gegen das E.I. erreicht. In einem sehr spannenden Spiel stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 1:1 und die Siegermannschaft musste mit einem Neunmeterschießen ermittelt werden. Dieses Duell war an Dramatik kaum zu überbieten. Nachdem bis auf Martha Roether alle zum Penaltyschießen angetreten waren und es immer noch beim Gleichstand war, musste ihr Strafstoß die Entscheidung bringen. Martha verwandelte nervenstark und das Team der Elisabeth-von-Thaddenschule ging mit dem knappen Vorsprung von 9:8 Toren als Sieger vom Platz.

Sowohl dieser Sieg als auch die Historie des Turniers belegen, dass unsere gemeldeten Mannschaften bei diesem Hallenturnier überaus erfolgreich waren, denn vier Turniersiege und ebenso viele Vizemeisterschaften zeigen dies mehr als deutlich. Das Siegerfoto zeigt die erfolgreiche und sehr stolze Mannschaft mit Pokal und Siegerurkunden.

 


Schwimmen Stadtschulmeisterschaften

19. November 2014

Die diesjährigen Stadtschulmeisterschaften fanden traditionsgemäß im Bundesleistungszentrum in Heidelberg statt. Insgesamt nahmen 16 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 8 teil.

Folgende Medaillen wurden in den Einzelwettkämpfen gewonnen:

Jahrgang 2003:

Leander Spieß (Klasse 5a): Gold
Elisabeth Deist (Klasse 6a): Gold
Nathalie Abel (Klasse 6a): Bronze 

Jahrgang 2001:

Cynthia Irmey (Klasse 7d): Gold

In der Staffel erreichte die Mädchenstaffel den zweiten Platz und konnten somit die Silbermedaille mit nach Hause nehmen (Cynthia Irmey, Elisabeth Deist, Nathalie Abel, Gina Klaws, Hanna Hillermeier, Jette Schäfer)


AREA 47 … am 47. Breitengrad

21. - 26. September 2014

Die Studienfahrt des vierstündigen Sportkurses (2013-2015) unter der Leitung des Kurslehrers Herrn Pölzer verlief nach Österreich in das Ötztal, in dem sich „the ultimative outdoor playground“ AREA 47 befindet. Nach einer etwas längeren, aber dennoch sehr unterhaltsamen und lustigen Busfahrt, sind wir an unserem Zielort Haiming angekommen. Der erste Eindruck war faszinierend und atemberaubend, denn es waren ein großer Wildwasserfluss, ein riesiger Hochseilgarten und eine beeindruckende Wasseranlage zu sehen, welche von einer einzigartigen Kulisse umgeben war. Die komplette Anlage war von sonnenbeleuchteten Bergen umgeben. Die AREA 47 (...am 47. Breitengrad gelegen) besteht aus mehreren Bereichen: Der Event Area, der Climbing Area, der Water Area, der Living Area und der Outdoor Area. Nach der Ankunft hat uns das äußerst nette Personal zu unseren Lodges  gebracht, die in einem besonders gutem, hygienischem und modernem Zustand waren. Jedes Doppelzimmer war im Tiroler Blockhaus Stil gestaltet und hatte einen Balkon mit einem schönen Blick auf den Fluss Ache, der durch die AREA 47 verläuft. Auf unserem Programm für die Woche stand Rafting, Hochseilgarten, Canyoning, Flying Fox und Mega Swing. Letzteres ist ein Sprung aus 27 Metern Höhe, bei dem man an einem Seil gesichert ist, das einen auffängt und extrem weit und hoch nach vorne schwingen lässt. Danach pendelt man an dem Seil aus. Das Verhältnis von festgelegten und verbindlichen Programmpunkten und entsprechenden Freizeitphasen war während der gesamten Projektwoche perfekt.

 



Am Sonntag, den 21.09.2014, unserem ersten Tag, konnten wir uns erstmal mit der Umgebung vertraut machen. In der Water Area , welche unserer Hauptaufenthaltsraum war, entdeckte man eine Vielfalt an Sport-, und Wassersportarten. Es gab verschieden Wasserrutschen, Sprungtürme von 3-27 Metern, allerdings war es wegen der hohen Verletzungsgefahr nur erlaubt aus 10 Metern Höhe zu springen, Wakeboarding, Beach Volleyball, Beach Soccer, Slackline (zum Balancieren über der Wasseroberfläche), Blobbing (Ein Luftkissen, auf dem sich vorne jemand hinlegt und dann durch einen Sprung einer anderen Person auf den hinteren Teil des Blobs in die Luft katapultiert wird.) und die Zipfelbob-Rutsche (Eine Wasserskisprungschanze, bei der man mit einem sogenannten „Zipfelbob“ runterrutschen kann und nach einem hohen, weitem Sprung im Wasser landet.). Zur Sicherheit und Überwachung des Ganzen waren mehrere Bademeister, welche wir auch im Einsatz erlebten, an unterschiedlichen Stellen verteilt. Am liebsten waren wir beim Blob und versuchten uns in neuen Salti- und Höhenrekorden, wobei unser Turner Sebastian Schad gewann. Wenn man sich zwischendurch von seinen sportlichen Tätigkeiten ausruhen oder sich vom kaltem Wasser aufwärmen wollte, bestand jederzeit die Möglichkeit, dies auf den Holzstegs, auf den Zimmern, im Riverhaus oder im Lakeside Restaurant zu tun. Bei den ausgewogenen Mahlzeiten, Frühstück (7:30 Uhr ) und Abendessen (18:30 Uhr ), gab es ein gutes und reichhaltiges Buffet mit frischen Produkten , sodass für jeden etwas Leckeres dabei war. Nach dem Abendessen verbrachten wir den restlichen Abend auf unserem Balkon, setzten uns alle mit Herrn Pölzer zusammen und haben dort miteinander den Tag mit Musik und netten Konversationen ausklingen lassen.


Valentin Bless, Julian Fräßle, Mistral Höltzcke, Niklas Lübcke, 
Victor de Magalhaes Ross, Moritz Merkel, Sebastian Schad, 
Philipp Thiele und Kurslehrer K.Pölzer 
(es fehlen Dominic Martin + Maximilian Walter)

Am Tag darauf gingen wir alle „raften“ auf dem Inn. Wir wurden mit einem Bus zum Ausgangsort in die nahe Imster Schlucht gebracht. Dort gab es zunächst die wichtigen Erklärungen und Verhaltensregeln. Als wir dann endlich alle mit Herrn Pölzer und einem Guide in dem Schlauchboot auf dem Inn waren, fing die Fahrt relativ locker an, sodass man die Tiroler Bergwelt und die besondere Atmosphäre genießen konnte. Allerdings blieb dies nicht so, denn zwischendurch gab es starkes Wildwasser, wo höchste Kraft und starker Rudereinsatz gefordert waren. Damit der Guide auch noch seinen Spaß hatte, ließ er uns ein paar Mal mit dem Boot kentern, damit wir in dem eiskaltem Wasser hinter dem Gummiboot hinterhergetrieben wurden. Nach dem abenteuerlichen Rafting musste sich jeder erstmal aufwärmen. Den restlichen Tag durften wir, wie immer nach dem Programm, selbst gestalten. Wir entspannten in der Sonne, verbrachten viel Zeit in der Event- und Water-Area, gingen zum Einkaufszentrum, saßen im Restaurant oder erkundeten weiter die Gegend. Über die Mittage haben wir täglich ein abwechslungsreiches Lunchpaket mitbekommen, welches trotz intensiver sportlicher Betätigung völlig ausreichte.



Am Dienstag machten wir uns, nach langem Ausschlafen, auf dem Weg zum höchsten Hochseilgarten Österreichs mit Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Aufgrund von Höhenangst wollte nicht jeder mitmachen, dennoch war es für diejenigen, die sich überwunden hatten und am Brückenpfeiler der Achbrücke den 27 Meter hohen Vorstiegsbereich dabei waren, ein aufregendes Erlebnis mit viel Adrenalinausstoß, da direkt unter einer gewaltig hohen Autobrücke von Plattform zu Plattform geklettert wurde.

Für den folgenden Tag stand eine Canyoning Tour auf dem Plan. Ein Bus fuhr die Gruppe auf einen Berg, wo sich auch unser Startpunkt befand. Nach Sicherheitseinweisungen ging der spannende Trip los. Dieser Ausflug war mehr als atemberaubend. Wir zwängten uns, entlang eines kleineren Wildwasserflusses, durch mehrere Schluchten mit Wasserfällen, kletterten an metertiefen Abründen - natürlich angeseilt- entlang, seilten uns ca. 15 Meter tief ab und sprangen von höheren Felsen in Wasserbecken. Es gab eine Stelle, bei der wir nur eine natürliche Wasserrutsche aus Felsen runterrutschen konnten. Wegen der Feuchtigkeit musste jeder von uns seine Schritte gezielt setzen, denn die Felsen waren enorm glatt und stellten somit eine hohe Verletzungsgefahr dar.

Der Donnerstag war der letzte Programmtag, und wir konnten uns schon morgens auf wahnsinnige „Adrenalinkicks“ einstellen, denn neben dem Flying Fox war auch der ultimative Mega Swing, der Garant für den ultimativen Kick, vorgesehen. Beide Events starteten in einer Höhe von 27 Metern. Absolute Schwindelfreiheit wurde vorausgesetzt und Höhenangst durfte es nicht geben. Konnte man beim Flying Fox auf einer Tyroline (Seilrutsche) noch eher gemütlich und beschaulich über die gesamte AREA 47-Anlage schweben, so stellte der Mega Swing, ein Sprung aus 27 Metern Höhe im nahezu freien Fall, schon eine enorme Herausforderung dar. Der scheinbar kleine Schritt war für alle ein großes Wagnis, bei dem jedem Einzelnen gehörig die Kniee zitterten. Wer sich überwunden hatte, wurde mit einem gewaltigen Adrenalinschub belohnt.

Ein weiteres Highlight war der 18. Geburtstag von Phillip Thiele, in den wir selbstverständlich hineinfeierten.

Den letzten Tag durften wir noch einmal selbst gestalten und wieder verbrachten wir viel Zeit in der Water Area, haben die Sonne genossen und machten das, worauf wir Lust hatten, bis wir uns dann auf den Heimweg gemacht haben.

Abschließend lässt sich über unsere Studienfahrt sagen, dass sie einfach nur perfekt war. Es hat jedem Einzelnem richtig gut gefallen. Diese eine Woche hat den Sportkurs sowohl untereinander als auch mit unserem Lehrer Herrn Pölzer enorm zusammengeschweißt. Schade nur, dass Maximilan Walter und Dominic Martin nicht an der Fahrt teilnehmen konnten. Die AREA 47 ist auf jeden Fall den zukünftigen Sportkursen zu empfehlen. Es gab so unglaublich viele, schöne und lustige Momente und Ereignisse, die wir gemeinsam erleben und genießen durften und in der Erinnerung wohl lebenslang abrufbar bleiben werden. Für diese so einzigartige Studienfahrt bedankt sich der ganze Sportkurs bei seinem Sportlehrer Herrn Pölzer, der uns diese wundervolle Zeit miteinander ermöglicht hat.

 

Studienfahrtbericht von Mistral Höltzcke